Albert Darboven

Albert Darboven

Mit Hanne Darboven hat mich über 40 Jahre eine enge Freundschaft verbunden. Wenn sie in Hamburg war, besuchte sie uns Sontags, auf Reisen schrieb sie uns regelmäßig. So erfuhr ich als einer der ersten von den großen Beben in der schon damals weltweit Richtung weisenden New Yorker Kunstszene, dass sie und ein kleines Grüppchen Mitstreiter durch die gemeinsam vorangetriebene Etablierung ihrer konzeptuellen Kunst bewirkten. Ich lernte durch sie auch den großartigen Galeristen Leo Castelli kennen, der früh ihr ungewöhnliches Talent entdeckt und ihr den Weg für ihre erste Ausstellung im MOMA geebnet hatte. Später erlebte ich hautnah ihren spannenden internationalen Erfolgszug durch die großen Museen der Welt. Vor etwa zwanzig Jahren begannen wir gemeinsam über die Idee einer Stiftung nachzudenken und ich half ihr die Stiftung, zu ihren Lebzeiten vorrangig zur Förderung neuer Musik, umzusetzen. Nach ihrem Tode wird jetzt durch die Hanne-Darboven-Stiftung ihr künstlerischer Nachlass archiviert und wissenschaftlich aufgearbeitet. Mein besonderes Anliegen als Vorsitzender der Stiftung ist es aber auch, gerade in Hannes Geburtsstadt Hamburg auf die Würdigung dieser im internationalen Diskurs so wichtigen Künstlerin hinzuwirken.

Albert Datboven ist Vorstandsvorsitzender und Inhaber der J.J.Darboven GmbH & Co. KG. Für sein kulturelles En- gagement, insbesondere für die Hamburger Speicherstadt, wurde Albert Darboven 2010 mit dem Kulturmerkur, dem Kulturpreis der Hamburger Wirtschaft ausgezeichnet.